„Inklusion schaffen wir“ – Auf geht’s!

ISW_Logo_klein

Wir wollen die wilde Mischung! Und eine Gesellschaft, die niemanden ausschließt, Barrieren beseitigt und Vielfalt als Wert schätzt – sprich inklusiv ist.“

Inklusion ist das erklärte Ziel der Kampagne „Inklusion schaffen wir“. Initiator ist der Verein mittendrin e.V., der sich für eine Schule für alle Kinder einsetzt. Inklusionsfakten.de unterstützt diese tolle Aktion, die ein gemeinsames Miteinander aller Kinder und Erwachsenen fördert – unabhängig von Behinderung, Herkunft, Alter, Geschlecht, Aussehen, sexuellen Identität usw. Denn Schulen sind für alle Kinder da und nicht umgekehrt. Ausgrenzung war gestern. Inklusion ist heute angesagt. Kinder mit Behinderungen haben ein Recht darauf gemeinsam mit Geschwistern und Nachbarskinder die Schule vor Ort zu besuchen.

„Tschüss Sonderschule“ – „Willkommen Vielfalt“

Viele Schulen setzen sich bereits für das Gemeinsame Lernen ein und Leben tagtäglich Vielfalt im Klassenzimmer – auch wenn nicht immer alles perfekt ist. Doch viele Kinder mit Behinderungen lernen weiterhin in speziellen Sonderschulen und haben wenige Kontakte zu Kindern ohne Behinderung – und umgekehrt. Die Sonderbeschulung nimmt ihnen wichtige Teilhabechancen. Deswegen muss Inklusion mehr werden. Inklusion braucht dabei vor allem eines: Eine ganze Reihe von Menschen, die inklusive Bildung voran bringen und sich für die Nichtaussonderung von Kindern einsetzen. Auf geht’s! Packen wir es an. „Inklusion schaffen wir“.

Jede/r kann mitmachen und Botschafter/in für Inklusion werden. Die Kampagne „Inklusion schaffen wir“ ruft zum Mitmachen auf. Zum Beispiel kann mit den „Inklusion-schaffen-wir“-Schablonen die Inklusionsidee auch „versprüht“ werden. Mehr Infos unter http://www.inklusion-schaffen-wir.de/

Die Aktion stellt jede Woche Videos online, die sich mit Fragen und Antworten zum Thema inklusive Bildung befassen.

Frage Nummer 1: Können „normale“ Lehrer eigentlich behinderte Kinder unterrichten? Oder kann man an sie nur Sonderpädagogen ranlassen?

Frage Nummer 2 : „Was müssen Schüler können, wenn sie mit so verschiedenen Kindern gemeinsam lernen?“ Für viele „Insider“ vielleicht eine seltsame Frage, für den einen oder anderen „Inklusionsneuling“ aber vielleicht DIE Frage:

Frage Nummer 3:  „Deine persönliche Erfahrung mit Inklusion?“ Hier berichten ganz unterschiedliche Menschen über sehr persönliche Erfahrungen im Gemeinsamen Unterricht.

Frage Nummer 4: „Definiere Inklusion!“ Verschiedene Menschen, verschiedene Ideen zum Inklusionsbegriff:

Frage Nummer 5: „Lernen die nicht-behinderten Kinder weniger in der Inklusion?“ Ein beliebtes Vorurteil:

Frage Nummer 6: Wie fängt man an mit Inklusion?

Frage Nummer 7: Ist das nicht viel zu anstrengend mit der Inklusion?

Frage 8: Was ist das Schönste an der Inklusion?

Frage 9: Gibt es Menschen, mit denen Inklusion nicht klappt?

Frage 10: Geht das zu schnell mit der Inklusion?

Und das sind einige der Akteure:

 

inklusion brandenburger tor ©Inklusionsfakten

Bitte um den ersten Kommentar.

Mitdiskutieren

Sie können dieseHTML Schlagworte und Eigenschaften verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>